Die „Alte Dame“: In Europa top, in der Liga flop

Borussia Mönchengladbach steht in der Champions League vor einem entscheidenden Spiel. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt tritt das Team von Trainer André Schubert heute Abend bei Juventus Turin an. Ein Sieg ist dabei fast schon Pflicht, wollen die Borussen in der europäischen Königsklasse überwintern. Die wichtigsten Fakten zum italienischen Rekordmeister vor dem Spiel:

DIE AUSGANGSLAGE
Juventus kommt in der Liga nicht in Gang. Nach acht Spieltagen belgen die Turiner nur Platz 14 in der Tabelle. Umso besser läuft es in der Champions League. Da haben die Italiener ihre ersten beiden Spiele gegen Manchester City und den FC Sevilla gewonnen, führen die Gruppe D mit sechs Punkten an.

DIE POKALHISTORIE
Den Turinern gelang es bisher zweimal, die Champions League beziehungsweise den Europapokal der Landesmeister, wie der Wettbewerb bis zu Beginn der Saison 1992/93 hieß, zu gewinnen. In der Saison 1984/95 besiegte die „Alte Dame“ den FC Liverpool mit 1:0 im Finale. Im Endspiel 1996 bezwangen die Italiener Ajax Amsterdam mit 4:2 im Elfmeterschießen.

DIE DEUTSCHEN ITALIENER
Bei Juventus Turin haben bislang sechs Kicker aus Deutschland gespielt. Den Anfang machte Helmut Haller, der 1968 vom FC Bologna zu Juve wechselte. Thomas Häßler blieb 1990 für eine Saison beim italienischen Rekordmeister, Jürgen Kohler kam 1991 vom FC Bayern zu Juve und spielte dort vier Jahre.
Im gleichen Jahr folgte ihm sein Münchner-Mitspieler Stefan Reuter nach Turin, der aber nach einem Jahr wieder nach Deutschland wechselte. Auch Andreas Möller lief von 1992 bis 1994 für die „Alte Dame“ auf.
Seit Sommer diesen Jahres steht Weltmeister Sami Khedira bei Juve unter Vertrag. Der steht nach auskuriertem Muskelfaserriss seit Oktober wieder im Kader und kommt immer besser in Form.

DIE NEGATIVSTATISTIK
Juventus Turin traf in seiner Vereinsgeschichte erst zweimal auf die Gladbacher, konnte aber keines der beiden Duelle gewinnen. Im Europapokal der Landesmeister spielten die Klubs in der Saison 1975/76 im Achtelfinale gegeneinander. Das Hinspiel verloren die Italiener mit 0:2, im Rückspiel gab es immerhin ein 2:2.

DIE PERSONALIEN
Vor dem Spiel gegen die Borussia bangen die Italiener um ihren Torhüter Gianluigi Buffon. Der hat sich am Sonntag beim Spiel gegen Inter Mailand verletzt, sein Einsatz ist noch fraglich. Zudem fehlen die Abwehrspieler Martin Caceres und Stephan Lichtsteiner, der Anfang des Monats am Herzen operiert werden musste.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s