Die Relegation muss wieder weg

Von 1982 bis 1991 sowie seit 2009 war beziehungsweise ist sie ein Teil der Fußball-Bundesliga: die Rede ist von der Relegation. Das hat natürlich einen entscheidenden Vorteil: zwei Spieler mehr, die den Offiziellen hinter der Bundesliga sowie den TV-Sendern mehr Geld in die Kassen spülen.

Aus sportlicher Sicht bin ich aber einer klaren Meinung: Relegationsspiele sind unfair und sollten schnellstmöglich wieder abgeschafft werden.

Spannung contra Leistung

Spätestens durch die grandios schlechten Auftritte des Hamburger SV in den vergangenen zwei Jahren sind die Diskussionen über Sinn und Zweck der Relegation durch die Decke geschossen. Und auch, wenn sich Eintracht Frankfurt in zwei Spielen letzten Endes verdient gegen Nünrberg durchgesetzt hat, bin ich der Meinung: Nürnberg wurde durch die Relegation klar benachteiligt.

Natürlich ist es spannender, noch zwei Entscheidungsspiele um den dritten Aufstiegs- beziehungsweise Abstiegsplatz in der Bundesliga zu veranstalten. Millionen Leute gucken sich das im Fernsehen an, bisher waren die Relegationsspiele auch oftmals sehr knapp, somit spannend. Und, wie gesagt, sie werfen Geld ab. Aber: Gleichzeitig widerspricht die Relegation ganz klar dem Leistungsprinzip.

In den beiden Spielen gegen Frankfurt hat es sich Nürnberg nicht verdient, aufzusteigen. Das war Käse. Aber in den 34 Spielen zuvor in Liga zwei, da hat es sich der FCN ganz sicher verdient, ins Oberhaus hochzugehen. Stattdessen dürfen die Franken jetzt ein weiteres Jahr in der 2. Liga spielen. Ein ganzes Jahr voller guter Leistungen wird nicht belohnt. Was ein Bullshit.

Stattdessen werden die belohnt, die ein Jahr lang absolute Grütze zusammengespielt haben – an dieser Stelle auch nochmal Grüße nach Hamburg. Den Leuten von DFL und DFB dürfte wohl Geld deutlich wichtiger sein als sportliche Fairness. Dennoch könnte ich mich Jahr für Jahr darüber aufregen, dass schlechte Leistung in der Relegation belohnt und gute Leistung bestraft wird. Zumindest die Leistung in den 34 Spielen zuvor. Das darf nicht wahr sein.

Extremfall Regionalliga

Noch schlimmer finde ich das Szenario Relegation aber in Deutschland Regionalligen. Fassen wir zusammen: Wir haben fünf Regionalligen. Sechs Mannschaften, die fünf Meister sowie der zweite der Regionalliga Südwest, gehen in die Aufstiegsrelegation der 3. Liga.

Wie bescheuert geht es eigentlich noch? Da spielst du eine geile Saison, wie zum Beispiel die Sportfreunde Lotte in der Regionalliga West. Holst 83 Punkte, 15 Zähler vor Platz zwei. Und am Ende steigst du womöglich als MEISTER nicht auf, weil du womöglich an einem Tag nicht in Form bist, dir ein Eigentor reinlegst oder was weiß ich. Das geht mir nicht in den Kopf.

Meister müssen einfach aufsteigen. Notfalls gehen halt fünf Teams aus der 3. Liga runter, na und? Aber so wie aktuell ist das ein Schlag ins Gesicht jedes Meister in den Regionalligen.

Veränderungen müssen her. Und wenn die Relegation zur 3. Liga überarbeitet wird, kann man die für Liga eins und zwei gleich auch abschaffen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Relegation muss wieder weg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s