Comeback: Der Plan für die Zukunft

Servus zusammen! Lange war es hier ruhig, doch das soll sich langsam wieder ändern. Dazu an dieser Stelle ein paar Gedanken, wie es weitergehen soll. 

Die meisten meiner Einträge waren sehr allgemein. Sachen, die man auch bei vielen anderen Bloggern finden konnte. Irgendwann war es mehr eine Pflicht, hier ständig zu posten, anstelle Spaß.

Deswegen war es hier auch monatelang ruhig. Twitter-Reviews und sonstige Artikel, um Klicks zu generieren, wird es zukünftig nicht mehr geben. Das macht keinen Spaß und ist auch ziemlich inhaltsleer – und nicht das, wofür ich bekannt werden möchte oder in Verbindung gebracht werden will. Soll sowas ruhig die Bild bringen.

Stattdessen habe ich nachgedacht. Was kann ich gut, was hebt mich ab? Die Antwort ist ziemlich einfach: mich aufregen. Ob privat oder an der Arbeit: Ich sage immer klipp und klar meine Meinung. Das musste ich zwar erst lernen, doch Rumeiern ist bei mir nicht.

Übrigens startete mit dieser Devise auch mein allererster Blog vor rund sechs Jahren. Und da soll es wieder hingehen: Ich will Dinge kommentieren, Emotionen dabei zeigen und kein Blatt vor den Mund nehmen. Eben das, was sich fast kein Medium mehr traut. Einfach die Sachen so aussprechen, wie es sich jeder zu Hause vor seinem Tablet oder seiner Zeitung denkt.

Einzige Ausnahme: Das Thema Fankultur und Ultras liegt mir weiterhin am Herzen und wird hier noch behandelt.

Dabei setze ich mir kein Limit, wie viele Beiträge ich schreiben werde. Das nimmt nur den Spaß. Wenn mich was bewegt, schreibe ich drüber. Wenn nicht, dann nicht.

Übrigens: Den Anfang macht ein aktueller Beitrag über Sky Sport. Da dieser aber nicht viel mit Fußball zu tun hat, findet ihr in auf meinem Entertainment-Blog: Klick mich!

Und damit sage ich: Bis demnächst auf dieser Seite!

Advertisements